Wählergemeinschaft Breckerfeld

DIE BETONKÜBEL SIND WEG – DAS STRASSENBILD PROFITIERT

Endlich: Die hässlichen Betonkübel auf dem Hansering, der Berliner Straße und der Bonkampstraße gehören der Vergangenheit an.

Im Laufe der Jahre unansehnlich geworden, verschandelten sie das Straßenbild und behinderten außerdem den Winterdienst, die Straßenreinigung und den Wasserabfluss. Was mal in den 1980ger Jahren als eine gute Idee zur Verkehrsberuhigung galt, war später nur noch ein Ärgernis im Straßenraum.

Doch seit einiger Zeit macht es eine Gesetzesänderung möglich – verkehrsberuhigte Zone geht auch ohne Betonkübel.

Auf einen Antrag der Wählergemeinschaft hin hatte die Stadtvertretung im vergangenen Herbst mit großer Mehrheit die Entfernung der Betonkübel beschlossen. Wenige Tage später wurden sie von den Mitarbeitern des Bauhofs abgeräumt.

WESTERFELD – KINDER SOLLEN KICKEN KÖNNEN

Breckerfeld hat eine wunderschöne Sportanlage. Doch für das angrenzende Wohngebiet Westerfeld, für die Innenstadt und für große Teile vom Heider Kopf gilt: Freies Fußballspiel ist nirgendwo möglich, denn die freien Flächen dürfen dafür nicht genutzt werden.

»Kinder und Jugendliche müssen irgendwo kicken können«, fordert die Wählergemeinschaft. In der Ratssitzung im Juli 2013 hat die WG die Initiative ergriffen und einen Antrag gestellt. Dieser fordert die Verwaltung auf, nach einer Fläche für einen Bolzplatz im Bereich der Sportanlage zu suchen und eine kostengünstige Umsetzung vorzuschlagen.

CDU, FDP und Grüne haben sich dem Vorschlag angeschlossen. Die SPD hat dagegen gestimmt.

DIE BUSLINIE 550 SOLL WIEDER ÖFTER FAHREN

Seit Januar fährt die Buslinie 550 tagsüber nur noch einmal pro Stunde nach Ennepetal und Schwelm, eine Sparmaßnahme des Kreises und der VER. Das Wohngebiet Wengeberg und damit das Seniorenzentrum wurden ganz von dieser Linie abgeschnitten. Damit wird die einzige öffentliche Verkehrsverbindung von Breckerfeld in das Kreisgebiet deutlich schlechter. Darunter leiden viele Berufstätige, ältere Menschen, Schüler und vor allem die betagten Personen aus dem Seniorenzentrum am Hansering.

»Das muss rückgängig gemacht werden!« fordert die Wählergemeinschaft in der Stadtvertretung und im Kreistag. Breckerfeld und seine Bürger dürfen gegenüber anderen Städten im Ennepe-Ruhr-Kreis nicht benachteiligt werden. Sparmaßnahmen im öffentlichen Nahverkehr müssen mit Augenmaß erfolgen, denn von ihnen sind viele Menschen betroffen.

Die Stadtvertretung hat sich in ihrer Sitzung Anfang April mit großer Mehrheit dem Antrag der Wählergemeinschaft angeschlossen. Der Ennepe-Ruhr-Kreis soll den 30-Minuten-Takt der Linie 550 von Breckerfeld nach Schwelm wieder herstellen.